Nach oben
Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen

Breitbandausbau

Investition in die Zukunft

Ihr Ansprechpartner

tk

Tim Kraft

(Dipl.-Kfm., B.A. Volkswirt)

Leiter Wirtschaftsförderung

Tel.: +49 (0) 2681 81-3901
tim.kraft@kreis-ak.de

Laura Tiefenthal

(Handelsfachwirtin)

Projektunterstützung, Veranstaltungsorganisation

Fon +49 (0)2681.81 3907
laura.tiefenthal@kreis-ak.de

Für ländliche Räume, wie den Landkreis Altenkirchen, ist die Versorgung mit schnellem Internet ein sehr wichtiger Standortfaktor. In aktuellen Verkehrsumfragen hat die Breitbandversorgung sogar die Straßeninfrastruktur von Platz eins der wichtigsten Standortfaktoren verdrängt. Eine schnelle Breitbandanbindung schafft die nötigen Voraussetzungen, gerade den ländlichen Raum sowohl als Lebens- wie auch Arbeitsraum zukunftsfähig und attraktiver zu gestalten.
Der Kreis Altenkirchen weist derzeit noch weiße Flecken mit Bandbreiten weniger als 30 Mbit/s auf, die über das gesamte Kreisgebiet verteilt sind. Die Telekommunikationsanbieter führen nur dort Ausbaumaßnahmen durch, wo eine ausreichende Kundenanzahl (Haushalte) die nötigen Investitionen rechtfertigen. Da dies in vielen kleineren Ortschaften oftmals nicht der Fall ist, entstehen „Wirtschaftlichkeitslücken“, die gedeckt werden müssen, damit ein Anbieter einen Ausbau realisiert. Die anfallenden Kosten sind in den meisten Fällen für einzelne Ortsgemeinden nicht zu stemmen. Seit vielen Jahren beschäftigt sich daher die Wirtschaftsförderung des Kreises Altenkirchen in enger Abstimmung mit den Verbands- und Ortsgemeinden mit dem Thema Breitband. Dieses wichtige Infrastrukturthema muss nachhaltig und langfristig weiterentwickelt werden, sodass langfristig eine flächendeckende Breitbandversorgung für den Landkreis Altenkirchen garantiert wird.

Durch intensive Vorarbeit der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen, Vertreter der einzelnen Verbandsgemeinden und externen Beratern konnten im April 2016 die Fördermittel zum Breitbandausbau von Bund und Land akquiriert werden, die im Juni 2017 in einem finalen Zuwendungsbescheid mündeten. Ziel des Projektes ist eine flächendeckende Breitbandversorgung, wo 100% der Haushalte innerhalb des Ausbaugebietes eine Datenübertragungsrate von mindestens 30 Mbit/s, beziehungsweise 50 Mbit/s, zur Verfügung stehen. Durch den Einsatz von Vectoring-Technologie werden im Zuge des Förderprojektes weitestgehend Bandbreiten bis zu 100 Mbit/s, mittelbar sogar bis zu 250 Mbit/s erreicht.


Das Gesamtprojekt umfasst eine Summe von 13,2 Mio. EUR. Dabei trägt der Bund rund 6,6 Mio. EUR und das Land rund 5,3 Mio. EUR der Kosten. Die Kosten für die Kommune belaufen sich auf lediglich 10%. Von dem Breitbandausbau im Landkreis Altenkirchen profitieren rund 17.000 Haushalte und knapp 2.500 Unternehmen.

 

Der Ausbau erfolgt anhand eines Kreiscluster-Ansatz und teilt sich in acht Bauabschnitte auf. Für alle Bauabschnitte gibt es einen entsprechenden Bauzeitenplan, der die Baumaßnahmen zeitlich koordiniert. Die Inbetriebnahme des zur Verfügung gestellten Netzes erfolgt pro Bauabschnitt. Das Gesamtprojekt soll innerhalb 2 Jahren und bis Mitte 2019 abgeschlossen sein.

Darüber hinaus wird das Thema Breitband auch nach 2019 den Kreis intensiv beschäftigen, da dieses Thema einer stetigen Weiterentwicklung bedarf. Es sind bereits Nutzungen von weiterführenden Förderprogrammen in Prüfung (Förderprogramm für Gewerbegebiete und Schulen).

 

 

Anhand der Onlineplattform Breitbandausbau Landkreis Altenkirchen können Sie sich eigenständig über die Ausbaugebiete und den Projektverlauf informieren.

Zur Information: Die Karte enthält nur die Gebiete, die im Rahmen des Förderprojektes ausgebaut werden. Hierzu zählen die Gebiete, denen Bandbreiten von weniger als 30 Mbit/s zur Verfügung stehen. Alle anderen Bereiche innerhalb des Landkreises Altenkirchen verfügen bereits über Bandbreiten von mehr als 30 Mbit/s oder werden eigenständig durch die Telekommunikationsanbieter ausgebaut.

 

Weitere Informationen zu Ihrem aktuellen Ausbaustatus, zur Inbetriebnahme des High-Speed-Netzes und zu den Infoveranstaltungen für Bürger/innen erhalten Sie auf der Infoplattform der Telekom: