Nach oben
Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen

Der richtige Anstoss

Für Ihren Erfolg

Im Jahr 2018 hat die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) im Rahmen der Wirtschafts- und Wohnraumförderung mit 75 Zusagen ein Volumen von rund 23 Millionen Euro im Landkreis Altenkirchen ausgesprochen und damit das Vorjahresergebnis mit 94 Prozent fast verdoppelt. An die Unternehmen flossen Förderungen in Höhe von nahezu 19 Millionen Euro, fast neun Millionen mehr und damit 87 Prozent höher als 2017.

Über dieses Ergebnis freuten sich Landrat Michael Lieber, Lars Kober, Leiter der Wirtschaftsförderung, und ISB-Vorstandssprecher Ulrich Dexheimer, die die Zahlen im Rahmen eines gemeinsamen Pressegesprächs vorstellten.

Wirtschaftsförderung
Im Bereich der Wirtschaftsförderung hat die ISB im Jahr 2018 mit knapp 19 Millionen Euro (Vorjahr 10,1 Millionen Euro, +87 Prozent) 25 Projekte gefördert. So konnten die Betriebe im Landkreis mit Unterstützung der Förderbank 189 Arbeitsplätze schaffen und 286 sichern.

Bei den Investitions- und Betriebsmitteldarlehen für mittelständische Unternehmen verzeichnet die ISB einen Anstieg der Fördervolumina um 153 Prozent auf knapp 17,4 Millionen Euro (Vorjahr 6,9 Millionen Euro) bei 10 Förderzusagen (Vorjahr 12 Förderzusagen). „Nach der Steigerung 2017 von 50 Prozent hat die Nachfrage nach den Darlehen erneut kräftig zugelegt“, so Dexheimer. „Vor dem Hintergrund der lang anhaltenden Niedrigzinsphase sind unsere Förderprodukte im Landkreis weiterhin gefragt und erfassen die Bedarfe der Kunden.“

Von den Darlehen entfallen drei Zusagen in Höhe von rund 1,4 Millionen Euro (Vorjahr 5,2 Millionen Euro) auf den MFP Unternehmerkredit für mittelständische Unternehmen und drei Zusagen in Höhe von 338.000 Euro (keine Zusagen im Vorjahr) auf den MFP Gründerkredit, mit dem junge Unternehmen ihren Start in die Selbstständigkeit finanzieren können. In der Summe ebenfalls enthalten sind 10,0 Millionen Euro für den Effizienzkredit und 5,1 Millionen Euro (Vorjahr 0,2 Millionen Euro) für den Betriebsmittelkredit RLP.

Mit einem Volumen von knapp 400.000 Euro beteiligte sich die ISB 2018 an zwei jungen Unternehmen im Landkreis. „In Rheinland-Pfalz sind wir mit einem Bestand von ca. 74 Millionen Euro in rund 600 Beteiligungen führender Eigenkapitalgeber für Start-ups in Früh- und Wachstumsphasen. Die ISB ist in der Gründerszene präsent und sehr gut vernetzt“, so Dexheimer.

Mit Zuschüssen in der Regionalförderung sowie zur Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz hat die ISB mit einem Volumen von 1,1 Millionen Euro (Vorjahr 1,9 Millionen Euro) insgesamt 10 Vorhaben (2017: ebenfalls 10 Vorhaben) gefördert.

„Die Zahlen verdeutlichen, wie wichtig die Förderung durch das Land für die heimische Wirtschaft ist. Zugleich zeigen sie auf, dass es zahlreiche Unternehmen im Kreis mit hohem Wachstumspotenzial gibt“, so Landrat Lieber.

Insbesondere das Regionale Landesförderprogramm kann von Unternehmen in Anspruch genommen werden, die in neue Maschinen oder einen Neubau investieren möchten und durch ihr Vorhaben zugleich Arbeitsplätze schaffen. Allerdings gilt es laut Lars Kober immer den Einzelfall zu betrachten. Pauschale Aussagen können nicht getroffen werden. „Die Klärung der Förderfähigkeit prüfen wir in enger Abstimmung mit den Unternehmen und unserem Partner, der ISB, individuell ab. Das Regionale Landesförderprogramm nimmt das Gros unserer Förderberatungen innerhalb der Wirtschaftsförderung ein.“

In diesem Zusammenhang verwies ISB-Vorstandssprecher Dexheimer auf die gute Zusammenarbeit mit dem Landkreis Altenkirchen: „Die Wirtschaftsförderung hat den direkten Draht zu den Betrieben in der Region und kann hier im Rahmen der Beratungstätigkeit die Unternehmen unterstützen und ihnen die passenden Fördermöglichkeiten anbieten.“ Dies bestätigte Kober. Er betonte, dass die Zusammenarbeit mit der ISB sehr kollegial und unkompliziert sei und dass die Wirtschaftsförderung aufgrund dieser Kooperation den Unternehmen eine umfassende Beratung anbieten könne. Dabei spiele die Branche selbstverständlich keine Rolle. „Wir beraten Unternehmen vom Handwerk über das produzierende Gewerbe bis hin zu Dienstleistern wie beispielsweise Firmen aus der IT-Branche“, stellte Kober heraus.

Die ISB und die Wirtschaftsförderung des Kreises Altenkirchen planen für die nahe Zukunft einen gemeinsamen Beratertag. Die Unternehmen aus dem Kreis können sich dann in Altenkirchen direkt von den Experten der ISB über aktuelle Fördermöglichkeiten beraten lassen.

Wohnraumförderung
Im Bereich der Finanzierung von Wohnraum stieg das Fördervolumen im Landkreis Altenkirchen um 139 Prozent. Die ISB förderte im Jahr 2018 50 Wohneinheiten mit einem Volumen von knapp 4,1 Millionen Euro (Vorjahr 1,7 Millionen Euro).

v.l.n.r.: Ulrich Dexheimer (ISB-Vorstandssprecher), Iris Scharenberg-Henrich (Projektleiterin Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen), Landrat Michael Lieber, Lars Kober (Leiter der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen), Julia Schmidt und Petra Lauterbach (Kreisverwaltung Altenkirchen – Wohnraumförderung)

 

Ihre Ansprechpartner

lars kober

 Lars Kober

 (Dipl.-Verwaltungsbetriebswirt)

 Leiter Wirtschaftsförderung

 Tel. +49 (0)2681 81-3901
 lars.kober@kreis-ak.de

jk  

 Jennifer Kothe

 (Dipl. Geogr.)

 Tel. +49 (0)2681 81-3906
 jennifer.kothe@kreis-ak.de

 

Laura Tiefenthal

 Laura Tiefenthal

 (Handelsfachwirtin)

 Tel. +49 (0)2681 81-3907
 laura.tiefenthal@kreis-ak.de

Naomi Becker

 Naomi Becker

 (M.A.)

 Tel. +49 (0)2681 81-3908
 naomi.becker@kreis-ak.de

Iris Scharenberg Henrich2

Iris Scharenberg-Henrich

 (M.A.)

 Tel. +49 (0)2681 81-3909
 iris.scharenberg-henrich@kreis-ak.de