Nach oben
Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen

Der richtige Anstoss

Für Ihren Erfolg

Erfreulich ist das Ergebnis, wonach die Schüler nicht erst davon überzeugt werden müssen, dass die Region Westerwald selbst attraktiv ist. Vielmehr scheint es jedoch, dass die Arbeitgeber im Westerwald der jungen Generation die hohe Bandbreite der persönlichen und beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten in ihren Unternehmen noch deutlicher machen müssen – unter anderem durch zielgruppengerechte Kommunikation.

Knapp 900 Schülerinnen und Schüler aus den Landkreisen Westerwald, Altenkirchen und Neuwied sowie 133 Unternehmen hatten an der Studie teilgenommen, die unter der Schirmherrschaft von Hendrik Hering, Präsident des Landtags Rheinland-Pfalz, steht und von Prof. Dr. Christina Günther und Nicole Gottschalck, beide von der WHU – Otto Beisheim School of Management, durchgeführt wurde. Die Initiative dazu entstand in Kooperation mit dem Forschungsinstitut ADG Scientific – Center for Research and Cooperation e.V. sowie verschiedenen Unternehmen und Organisationen aus der Region Westerwald.

Wichtige Ergebnisse der Schülerbefragung waren:

  • Zwar nicht die erste Priorität, aber dennoch attraktiv: Die Aussicht, Karriere machen zu können und auch im Ausland tätig sein zu können, ist für viele Schülerinnen und Schüler von Bedeutung.
  • Das breitgefächerte Angebot an Ausbildungsberufen und die grundsätzlichen Gegebenheiten in puncto Arbeitsklima, Weiterbildung und Anforderungen in den Unternehmen zeigen, dass die Ausgangssituation in der Region Westerwald deutlich besser zu sein scheint, als es den Schülerinnen und Schülern bekannt ist.
  • Der primäre Informationskanal der befragten jungen Menschen zu Ausbildung und Beruf ist das Internet.
  • Ein gebündeltes Auftreten der regionalen Unternehmen über eine neutrale Anlaufstelle für interessierte Ausbildungs- und Arbeitsplatzsuchende könnte eine gute Alternative sein und würde wiederum mehr Transparenz auf Seiten der Schülerinnen und Schüler schaffen und den Zugang zu Informationen über interessante Ausbildungs- und Arbeitsplätze erleichtern. Gleichzeitig würden die grundsätzlichen vielfältigen Möglichkeiten in der Region aufgezeigt.

"Die Studie bestätigt das Ergebnis unserer bereits durchgeführten Befragungen zum Thema junge Fachkräfte", so Lars Kober, Leiter der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen. "Wir hatten die Ergebnisse - z.B. dass die Jugendlichen sich im Internet informieren - damals zum Anlass genommen, unsere Fachkräfteinitiative #echtenaturtalente ins Leben zu rufen. Seit dem Start im November 2018 haben wir über 70 Unternehmenseinträge in das Portal einpflegen können. Die jungen Menschen erreichen wir durch zielgruppenorientiertes Marketing. Konkret bedeutet das, dass wir die jungen Menschen dort abholen, wo sie sich in ihrer Freizeit aufhalten. Facebook, Instagram, Konzertveranstaltungen und Kinobesuche. Ich bin davon überzeugt, dass in den kommenden Monaten sowohl die Anzahl der Unternehmenseinträge als auch die Homepagebesuche auf www.echtenaturtalente.de weiter wachsen werden."

344 2019 10 29 12 10 45 Bildgröße ändern

Foto:  © ADG/Nitz Fotografie.

Die Personen auf dem Bild sind v.l.n.r.: Ursula Pelzl (ADG), Bernhard Meffert (Schulleiter Raiffeisen-Campus Dernbach), Dr. Peter Enders (Landrat Landkreis Altenkirchen), Achim Hallerbach (Landrat Landkreis Neuwied), Prof. Dr. Christina Günther (WHU – Otto Bensheim School of Management), Hendrik Hering (Landtagspräsident Rheinland-Pfalz), Winfried Heibel (Schütz GmbH & Co. KGaA), Viktoria Schäfer (ADG Scientific), Achim Schwickert (Landrat Landkreis Westerwald).

Hier finden Sie eine Infografik sowie weitere Informationen zur Studie.

Die zusammengefassten Ergebnisse der Studie gibt es hier.

Ihre Ansprechpartner

lars kober

 Lars Kober

 (Dipl.-Verwaltungsbetriebswirt)

 Leiter Wirtschaftsförderung

 Tel. +49 (0)2681 81-3901
 lars.kober@kreis-ak.de

jk  

 Jennifer Kothe

 (Dipl. Geogr.)

 Tel. +49 (0)2681 81-3906
 jennifer.kothe@kreis-ak.de

 

Laura Tiefenthal Bild2

 Laura Tiefenthal

 (Handelsfachwirtin)

 Tel. +49 (0)2681 81-3907
 laura.tiefenthal@kreis-ak.de

Naomi Becker

 Naomi Becker

 (M.A.)

 Tel. +49 (0)2681 81-3908
 naomi.becker@kreis-ak.de

Iris Scharenberg Henrich2

Iris Scharenberg-Henrich

 (M.A.)

 Tel. +49 (0)2681 81-3909
 iris.scharenberg-henrich@kreis-ak.de