Nach oben
Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen

Fachkräfteentwicklung

Für eine starke Wirtschaft

Jugendliche einer Generation sind in vielen Bereichen unterschiedlich. Milieustudien untersuchen, ob bestimmte Interessen und Einstellungen in bestimmten sozialen Schichten gehäuft vorkommen und ob sich Gruppen mit einem ähnlichen Lebensstil bilden lassen. Eine solche Studie ist z.B die vom SINUS Institut durchgeführte Untersuchung der Lebenswelten von 14 bis 17-jährigen Jugendlichen. Demnach lassen sich sieben verschiedene Jugendmilieus unterscheiden. Doch wie kann man diese Jugendmilieus für eine Rekrutierung am besten erreichen? Mit diesem Thema hat sich das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) in einer Handlungsempfehlung intensiv befasst. Folgende Tipps haben sich bei der zielgruppenspezifischen Rekrutierung bei Jugendlichen  nach Jugendmilieus herausgestellt:

  • Prekäre: Als Arbeitgeber kann man in seiner Rekrutierungsstrategie z. B. den Lohn bzw. die Loyalität unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Vordergrund stellen.
  • Materialistische Hedonisten: Jugendliche aus diesem Milieu erreichen Sie als Arbeitgeber am besten, wenn Sie zeigen, dass Sie Stil haben und eine spannende, abwechslungsreiche Tätigkeit anbieten können
  • Konservativ Bürgerliche: Wenn Sie Jugendliche aus diesem Milieu rekrutieren wollen, können Sie punkten, indem Sie auf Angebote zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf hinweisen, wie z.B. die Möglichkeit im Homeoffice zu arbeiten.
  • Adaptiv Pragmatische: Betonen Sie bei der Rekrutierung einen rücksichtsvollen Umgang im Arbeitsumfeld, die spannenden Herausforderungen bei der Arbeit und die Freiheit, die Arbeit mitzugestalten.
  • Experimentalistische Hedonisten: Jugendliche aus diesem Milieu fühlen sich vor allem dann angesprochen, wenn Sie ihnen große Freiräume und eine unkonventionelle und aufregende Arbeit bieten können.
  • Sozial ökologische: Wenn Sie als Arbeitgeber zeigen können, dass die Arbeit bei Ihnen etwas „bewegen“ kann und Sie den Jugendlichen freie Gestaltungsräume anbieten, fällt Ihnen die Rekrutierung von Jugendlichen aus dieser Zielgruppe leichter.
  • Expeditive: Zeigen Sie sich modern, interessant und abwechslungsreich sowie hipp und cool, um Jugendliche aus diesem Milieu zu rekrutieren. Bieten Sie genug Raum für Kreativität und Selbstverwirklichung, aber auch ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Freizeit und Beruf.

Die ausführlichen Beschreibungen der Jugendmilieus und deren Charaktereigenschaften finden Sie hier. (im PDF Seite 11-16)

workplace 1245776 640

Ihre Ansprechpartner

Ottens Fides S

Fides Ottens

 (B.Sc.)

 Tel. +49 (0)2681 81-3908
 fides.ottens@kreis-ak.de

Jennifer Kothe

(Dipl. Geogr./ in Elternzeit)

Tel. +49 (0)2681 81-3906
jennifer.kothe@kreis-ak.de