Nach oben
Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen

Fachkräfteentwicklung

Für eine starke Wirtschaft

AKTUELLE INFORMATIONEN UND NEUIGKEITEN

Die Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen informiert regelmäßig über die Entwicklungen im Kreis. Sie wollen keinen Beitrag mehr verpassen? Dann registrieren Sie sich kostenlos für unseren monatlichen Newsletter!


 

In Deutschland werden forschende Unternehmen seit Jahresanfang durch das Gesetz zur steuerlichen Förderung von Forschung und Entwicklung stärker gefördert. Die neu geschaffene Bescheinigungsstelle Forschungszulage (BSFZ) prüft die inhaltlichen Voraussetzungen und stellt dem Antragsteller eine Bescheinigung über das Vorliegen eines begünstigten FuE-Vorhabens aus. Das hierzu aufgebaute Online-Portal bietet neben allgemeinen Informationen auch einen digitalen Antragsweg.

Am 1. Oktober 2020 ist das neue ESF-Förderprogramm Betriebliche Weiterbildung des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie gestartet. Mit dem neuen Förderprogramm können Unternehmen aus Rheinland-Pfalz bei der Durchführung betrieblicher Weiterbildungsmaßnahmen mit bis zu 30.000 Euro pro Jahr gefördert werden. Das Förderprogramm ist Teil der Ende September gestarteten Arbeitsmarktinitiative #rechargeRLP und wird aus Mitteln des europäischen Sozialfonds gefördert.

 „Wellisair“ – das ist der Name eines neuen Gerätes, das gerade in Corona-Zeiten und dem bevorstehenden Herbst und Winter auf großes Interesse stoßen könnte. „Wellisair“ ist ein innovatives Gerät zur aktiven Desinfektion von Luft- und Oberflächen, das in der Rosenberg Gruppe entwickelt wurde. Zu diesem Gruppenverbund gehört seit 2006 auch die Rox – Klimatechnik GmbH aus Weitefeld.

In Kooperation mit der Caritas Altenkirchen bieten das Bildungswerk der Erzdiözese Köln und der Kreis Altenkirchen ein Vorbereitungsprogramm für die Ausbildung und die Berufsschule an. Auszubildende werden in vielen Bereichen händeringend gesucht. Migrantinnen und Migranten sind für die Region ein willkommener Zugewinn. Oftmals gibt es jedoch sprachliche Defizite, durch die der Besuch der Berufsschule Probleme bereitet. Hier setzt die Unterstützung der Ausbildungsvorbereitung an.

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die stark von der Corona-Krise betroffen waren und weiterhin ausbilden, können ab sofort bei der Bundesagentur für Arbeit eine Ausbildungsprämie beantragen. Als KMU gelten Unternehmen mit bis zu 249 Beschäftigten.

Ihre Ansprechpartner

Ottens Fides S

Fides Ottens

 (B.Sc.)

 Tel. +49 (0)2681 81-3908
 fides.ottens@kreis-ak.de

Jennifer Kothe

(Dipl. Geogr./ in Elternzeit)

Tel. +49 (0)2681 81-3906
jennifer.kothe@kreis-ak.de