Nach oben
Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen

Der richtige Anstoss

Für Ihren Erfolg

Ein duales Studium verbindet das Studium an einer Fach- oder Hochschule mit einer Ausbildung. Manchen Schulabgängern ist das „klassische Studium“ zu theoretisch. Arbeitgebern wiederum bietet das duale Studium die Vorteile einer bedarfsgerechten Personalentwicklung und einer stärkeren Mitarbeiterbindung. Die Betriebe bilden akademische Nachwuchskräfte aus und sichern sich damit häufig und langfristig hochqualifizierte MitarbeiterInnen.

Um eine solche „Win-win-Situation“ handelt es sich auch bei dem Schallschutz-Unternehmen STA mit Sitz in Hamm/Sieg, das auf die Schallreduktion im industriellen Bereich spezialisiert ist, und seinem Mitarbeiter Yannick Buchner. Er startete 2016 mit dem Dualen Studium Maschinenbau an der Hochschule Koblenz und der Ausbildung zum Industriemechaniker bei STA. Nach dem erfolgreich abgeschlossenen Studium ist Yannick Buchner nun seit April dieses Jahres fest angestellt bei STA und als frisch gebackener Ingenieur in der Konstruktion tätig.

STA Hamm Sieg Duales Studium S

Das duale Studium ist eine „Win-win-Situation“ – das finden auch Michael Theis (links), Geschäftsführer des Schallschutz-Unternehmens STA in Hamm/Sieg, sein Vater Josef Theis (rechts), ehemals Geschäftsführer des Unternehmens, und Yannick Buchner, frisch gebackener Maschinenbau-Ingenieur, der sein duales Studium bei STA absolvierte.

 

Im Jahr 2016 bzw. ein Jahr zuvor starteten 12 junge Frauen und Männer ihr Duales Studium Maschinenbau in der Region bei den Unternehmen AMS (Elkenroth), Schumacher GmbH (Eichelhardt), Federal Mogul (Herdorf), Karl Georg (Ingelbach-Bahnhof), Kempf (Bad Marienberg), Thomas Magnete (Herdorf), Werit (Altenkirchen) und TREIF part of Marel (Oberlahr).

Viele junge Menschen schätzen das duale Studium, weil sie am Ende über zwei anerkannte Abschlüsse verfügen. Das theoretische Wissen aus dem Studium kann in der Praxis angewandt werden. Außerdem spart sich der Student bzw. die Studentin durch das Gehalt des Unternehmens den Nebenjob während des Studiums.

„Was viele nicht wissen: Ein duales Studium ist in Rheinland-Pfalz nicht nur in den Ingenieurwissenschaften möglich, sondern auch in den Bereichen Wirtschaftswissenschaften, Informatik und Medien, Gesundheits- und Sozialwesen sowie Landwirtschaft und Weinbau, insgesamt in derzeit ca. 85 Studiengängen landesweit“, erklärt Lars Kober, Leiter der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen. „Daher befragen wir aktuell heimische Unternehmen, in welchen Bereichen sie einen Bedarf an dual Studierenden sehen“, so Kober.

Die Wirtschaftsförderung des Kreises führt die Befragung gemeinsam mit der Dualen Hochschule Rheinland-Pfalz mit Sitz in Worms durch.

Machen Sie mit - hier geht’s zur Umfrage!

Ihre Ansprechpartner

lars kober

 Lars Kober

 (Dipl.-Verwaltungsbetriebswirt)

 Leiter Wirtschaftsförderung

 Tel. +49 (0)2681 81-3901
 lars.kober@kreis-ak.de

jk

 Jennifer Kothe

 (Dipl. Geogr./ in Elternzeit)

 Tel. +49 (0)2681 81-3906
 jennifer.kothe@kreis-ak.de

 

Iris Scharenberg Henrich2

Iris Scharenberg-Henrich

 (M.A.)

 Tel. +49 (0)2681 81-3909
 iris.scharenberg-henrich@kreis-ak.de

Ottens Fides S

Fides Ottens

 (B.Sc.)

 Tel. +49 (0)2681 81-3908
 fides.ottens@kreis-ak.de