Nach oben
Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen

Breitbandausbau

Investition in die Zukunft

 

Spätestens durch die Corona-Pandemie ist deutlich geworden, dass die Digitalisierung von Bildungseinrichtungen unabdingbar ist. Der Wandel zu einem digitalen Klassenzimmer besteht aus vielen verschiedenen Aspekten wie z.B. der Nutzung von Laptops oder Tablets und Whiteboards anstelle von Tafeln. Eine grundlegende Voraussetzung für diesen Wandel ist die Bereitstellung von schnellem und zuverlässigem Internet in den Schulen.

Das aktuelle Schulausbauprojekt des Landkreises Altenkirchen hatte zunächst eine Fertigstellung für Anfang 2022 vorgesehen, allerdings konnte dieser Realisierungszeitraum nun deutlich verkürzt werden. Seit Anfang des Jahres verfügen alle weiterführenden Kreisschulen sowie die Grund- und Förderschulen über gigabitfähige Technologie.

Bei diesem FTTB-Ausbau („Fiber-To-The-Building“) reicht die Glasfaserzuleitung bis in das Gebäudeinnere der Schulen. Die interne Verkabelung und weitere Signalverteilung wird von den 38 Schulen eigenständig vorgenommen und ist teilweise bereits abgeschlossen. Das Ziel, dass zuverlässig 30 Mbit/s in den Klassenräumen zur Verfügung stehen, kann daher noch nicht von allen Schulen unmittelbar abgerufen werden, der wichtigste Schritt – die Verlegung der Glasfaserzuleitung bis zum Schulgebäude – ist aber gemacht.

 

Mindestens 30 Mbit/s für 98% der BürgerInnen im Kreis Altenkirchen

Bereits 2019 konnte der erste Teil des aktuellen Breitbandprojektes abgeschlossen werden. Bei diesem FTTC-Ausbau wurde in den Ausbaugebieten die Glasfaserinfrastruktur bis zu den „grauen Kästen“ gelegt. Dadurch konnte das Ziel von mindestens 30 Mbit/s in den Haushalten erreicht werden. Zusammen mit dem zweiten Teil, dem Schulausbau, umfasst das Breitbandprojekt ein Volumen von rund 14,5 Mio. Euro, wovon die Hälfte durch Bundesmittel und 40 Prozent durch Landesmittel finanziert werden. Die restlichen zehn Prozent tragen die Kommunen.

Die erfolgreiche Teilnahme an den Förderprogrammen spielgelt sich auch im aktuellen Statusbericht 2020 des Landes Rheinland-Pfalz wider. Die Versorgung der Bürger mit 50 Mbit/s konnte von 2015 bis 2019 um 54,2 Prozentpunkte gesteigert werden. „Diese Verbesserung hat den Landkreis Altenkirchen in dieser Kategorie auf Platz 1 in Rheinland-Pfalz gebracht. Insgesamt können ca. 98% der Bevölkerung auf eine Bandbreite von mindestens 30 Mbit/s zurückgreifen“, so Lars Kober, Leiter der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen.

Den kompletten Statusbericht finden Sie hier.


Nutzung von Förderprogrammen für das Ziel einer Gigabit-Gesellschaft

Die Beendigung des Schulausbauprojektes markiert den Abschluss des aktuellen Breitbandprojektes. Dennoch ist der Breitbandausbau im Landkreis Altenkirchen noch lange nicht abgeschlossen. „Wir freuen uns, dass das Schulausbauprojekt so zügig realisiert werden konnte“, führt Lars Kober weiter aus. „Um das Ziel einer Gigabit-Gesellschaft zu erreichen, müssen jetzt die nächsten Schritte folgen.“ Auch dafür werde der Kreis die Förderprogramme von Bund und Land in Anspruch zu nehmen.

Ihre Ansprechpartner

lars kober

Lars Kober

(Dipl.-Verwaltungsbetriebswirt)

Leiter Wirtschaftsförderung

Tel. +49 (0)2681 81-3901
lars.kober@kreis-ak.de