Nach oben
Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen

Unternehmensvorstellung

Erfolgsgeschichten aus der Region

Das zehnjährige Bestehen von Beichler Kälte- und Klimatechnik nahmen Landrat Dr. Peter Enders, Lars Kober, Leiter der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen, Joachim Brenner, Erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain, und Michael Becher, Vorstand der Regionalen Entwicklungsgesellschaft Betzdorf, zum Anlass, den Betrieb zu besuchen.

Die Gründung im Jahr 2010 war erst einmal nicht geplant, wie Geschäftsführer Markus Beichler berichtete. Mehr oder weniger plötzlich stand er vor der Frage, ob er den Schritt in die Selbstständigkeit wagen sollte. Beichler entschied sich für den Sprung ins kalte Wasser. „Ich hatte mich nicht wirklich in der Selbstständigkeit gesehen. Natürlich war ich damals hin und her gerissen. Auf der einen Seite traute ich es mir zu und sah auch gute Chancen, im heimischen Markt für Kälte- und Klimatechnik Fuß zu fassen. Aber auf der anderen Seite hatte ich gehörigen Respekt vor diesem Schritt. Mir kam, denke ich, zugute, dass ich klein starten konnte und zunächst nur Personalverantwortung für einen Mitarbeiter übernehmen musste“, so Markus Beichler über die Anfänge der Unternehmensgründung. Dann ging die Kurve, sowohl was jährliche Umsatzsteigerungen als auch Mitarbeiterzahlen und Anzahl der Firmenfahrzeuge betraf, kontinuierlich nach oben. Mittlerweile sind einschließlich der Teilzeitkräfte 16 Personen im Unternehmen tätig.

2016 Umzug ins Steinebacher Industriegebiet

Mehr Personal, mehr Fahrzeuge und mehr Material führten in der Konsequenz dazu, Ausschau nach neuen Räumlichkeiten zu halten. Die berühmte Garage zu Hause reichte nicht mehr aus. Mit Unterstützung der Regionalen Entwicklungsgesellschaft Betzdorf bezog man im Jahr 2016 Räumlichkeiten im Steinebacher Industriegebiet. Aus Miete wurde Eigentum, heute kann dem Kunden das gesamte Spektrum der Kälte- und Klimatechnik im modern aufgemachten Showroom präsentiert werden. Laut Beichler ist es wichtig, dass die Kunden das Gerät nicht nur sehen, sondern auch hören, denn häufig bestehen Vorbehalte hinsichtlich der Geräuschemissionen, die bei der Vorführung im Echtzeitbetrieb aus der Welt geschafft werden können. Weitere Räumlichkeiten im Gebäude werden durch die Agentur „Glückskind“ genutzt. Die Werbeagentur wurde 2012 von Beichlers Ehefrau Sarah gegründet und wird bis heute von ihr geführt.

Auf die Frage, wie sich der Betrieb so schnell am Markt positionieren konnte, antwortete Beichler „mit Service“. Wenn in einer Bäckerei oder einer Metzgerei die Kühlung versagt, gelte es, schnell zu handeln. Die Kühlkette darf auf keinen Fall unterbrochen werden. Aufgrund der räumlichen Nähe zu seinen Kunden kann Beichler diese auch in relativ kurzer Zeit anfahren und das Problem lösen. Das Unternehmen ist bisher auch sehr gut durch die Corona-Krise gekommen. „Viele Menschen konnten in diesem Jahr wegen der Corona-Krise ihren Jahresurlaub nicht antreten. In der Konsequenz wurden stattdessen Pools gebaut, E-Bikes gekauft und eben Klimaanlagen angeschafft“, zieht Beichler ein Resümee der letzten Monate.

Chance genutzt

Beichler sieht darin aber einen Einmaleffekt und hofft auf die Vermeidung weiterer Einschränkungen, die für die heimischen Handwerker, mit denen er eng zusammenarbeitet, schmerzhaft werden könnte. Landrat Dr. Enders, Lars Kober und Beigeordneter Brenner zeigten sich sehr erfreut über die positive Geschäftsentwicklung. „Sie haben Ihre Chance genutzt und vor zehn Jahren den Sprung ins kalte Wasser gewagt. Unternehmerischer Erfolg ist aber kein Zufall, sondern die Summe aus Fleiß, sozialem und wirtschaftlichem Denken sowie der nötigen Portion Glück“, so der Landrat bei seiner Gratulation zum Betriebsjubiläum.

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie hier: www.beichler-klima.de

PM 311 wifö Betriebsbesuch Beichler

Markus Beichler (2. von links, zusammen mit Ehefrau Sarah) führt seit zehn Jahren erfolgreich das gleichnamige Unternehmen. Zum Betriebsjubiläum gratulierten (von links) Joachim Brenner, Erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain, Landrat Dr. Peter Enders und Lars Kober, Leiter der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen.

Ihre Ansprechpartner

lars kober

 Lars Kober

 (Dipl.-Verwaltungsbetriebswirt)

 Leiter Wirtschaftsförderung

 Tel. +49 (0)2681 81-3901
 lars.kober@kreis-ak.de

jk

 Jennifer Kothe

 (Dipl. Geogr./ in Elternzeit)

 Tel. +49 (0)2681 81-3906
 jennifer.kothe@kreis-ak.de

 

Iris Scharenberg Henrich2

Iris Scharenberg-Henrich

 (M.A.)

 Tel. +49 (0)2681 81-3909
 iris.scharenberg-henrich@kreis-ak.de

Anna Lena Born

 (B.Sc.)

 Tel. +49 (0)2681 81-3907
 anna-lena.born@kreis-ak.de

Ottens Fides S

Fides Ottens

 (B.Sc.)

 Tel. +49 (0)2681 81-3908
 fides.ottens@kreis-ak.de